Fliesen verlegen – so finden Sie das richtige Verlegemuster für Ihre Räume

Fliesen gibt es in unzähligen Varianten und Größen. Der Kreativität sind in puncto Farbwahl, Größe & Material beinahe keine Grenzen gesetzt. Hinzu kommt bei der Planung & Gestaltung der Räume die Wahl der richtigen Verlegeart – denn sie entscheidet maßgeblich über die Wirkung der Fliesen im Raum. Was es hierbei zu beachten gilt, um ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Was für Ihr Auto die Felge ist, ist für Ihren Wohnraum die Fliese. Als Multitalent ist sie maßgeblich an der Gesamtwirkung der Räume beteiligt. Von minimalistisch oder puristisch bis hin zu extravagant und wild gibt sie ihrer Umgebung die stilistische Richtung vor. Die Wirkung wird dabei auch von der Verlegeart bestimmt: Für mehr Schwung und Lebendigkeit in großen Räumen sorgen römische Verlegemuster. Für Innendesign, das minimalistisch oder puristisch angehaucht ist, werden geradlinige Anordnungen gewählt. Ob Fliesen längs oder quer verlegt werden, entscheidet der Schnitt der Räume und wie dieser optisch wirken soll. So hat die Verlegeart einen Einfluss auf die optische Verlängerung oder Verbreiterung des Raumes. Ob kreuz oder quer, jede Verlegeart sollte gut durchdacht und exakt geplant sein. Denn am Ende kommt es, wie so oft, auf die Details an.

Verlegemuster: Der Kreuzverband

Beinahe alle quadratischen und rechteckigen Fliesen sind für diesen Klassiker der Verlegemuster hervorragend geeignet. Durch diese Anordnung wird ein harmonisches und ruhiges Raumbild erzeugt. Moderne Wohnkonzepte, die auf Minimalismus setzen, werden durch die Verlegung im Kreuzverband optimal unterstützt.

Wer Highlights setzen möchte, verlegt quadratische und rechteckige Fliesen parallel, sodass die Fugen durchlaufend gesetzt sind. Dadurch wird ein Teil der gefliesten Fläche bewusst hervorgehoben.

Das Schachbrettmuster ist eine zeitlose, klassische Variante des Kreuzverbandes. Ob im schwarz-weiß Muster oder anderen Farbvarianten bleibt dem individuellen Geschmack und Persönlichkeit des Bauherren überlassen, sorgt aber in jedem Fall für ein elegantes Feeling.

Verlegemuster: Der klassische Verband

Dieses Verlegemuster erlebt gerade eine Renaissance und nimmt zunehmend Einzug in moderne Wohnräume. Ursprünglich vorzufinden im Design von Gebäuden oder U-Bahnstationen der Jahrhundertwende, werden Retro-Fliesen leicht versetzt angeordnet. Der Industrial-Look beeindruckt mit seiner modernen, puristischen Wirkung und erzeugt zugleich eine einladende und behagliche Wärme. 

Verlegemuster: Der Versatz

Der Halbverband setzt die Fliesen so, dass diese in regelmäßig versetzten Abständen angeordnet sind, ähnlich eines Treppenmusters. Hierbei ist darauf zu achten, dass die jeweils nächste Fliese um die Hälfte versetzt angeordnet wird. Richtig verlegt, sorgt der Halbverband für interessante Effekte, ohne an Symmetrie und Ordnung einzubüßen. Bei länglichen Fliesenformaten, wie 30x60cm, kann es aufgrund des Brennvorganges bei der Fliesenherstellung zu leichten Verformungen kommen, sodass bei dieser Verlegeart kleine Unebenheiten im Boden entstehen können, die schnell zur Stolperfalle werden. Die Innung des Fliesenhandwerks rät daher von der Verwendung länglicher Fliesenformate beim Halbverband ab, wenn diese für die Verlegung am Boden gedacht sind. 

Werden Fliesen im Drittel- und Viertelverband (die Fliesen der folgenden Reihe werden entsprechend um ein Drittel oder ein Viertel versetzt) verlegt, erzeugt das eine lebendige, aber dennoch harmonische Fläche. 

Hierbei ist zu bedenken, dass die Anordnung der Fliesen die Raumtiefe und -breite optisch stark beeinflussen. Der Raum kann bei länglichen Fliesen schnell zu schmal wirken. Soll der Raum hingegen optisch gestreckt werden, hat diese Verlegeart einen positiven Effekt. 

Verlegemuster: Der Wilde Verband

Wem die traditionelle Verlegeart zu langweilig ist, setzt dem Drittel- oder Viertelverband schlicht noch einen oben drauf: Beim Wilden Verband gibt es fast keine Regeln, obschon auch hier eine gewisse Grundordnung erforderlich ist. Die Fugen verlaufen alle in eine Richtung, allerdings gibt es bei diesem Muster keine Vorgaben für den Versatz der nächsten Reihe. 

Das Abfallstück der zuletzt verlegten Reihe kann einfach als Startfliese für die nächste Reihe verwendet. Dadurch fällt weniger Verschnitt an. Fliesen in Holzoptik sind beim wilden Verband besonders beliebt, da diese an Holzdielen oder Parkettböden erinnern. Ein wenig Übung braucht es allerdings, um ein natürlich aussehendes Muster trotz unregelmäßiger Abstände zu erzeugen.

Verlegemuster: Der Römische Verband

Der Römische Verband ist die hohe Schule der Verlegekunst, bei der Fliesen von jeweils unterschiedlicher Breite und Länge versetzt angeordnet werden. Was auf den ersten Blick wahllos zusammengewürfelt wirkt, braucht ein hohes Maß Know-how und ist bis ins Detail durchdacht. Im Römischen Verband steckt ein exakt definiertes System, das eine genaue Planung benötigt. Das Grundmuster des Römischen Verbands besteht aus vier oder sechs Grundformen, die sich regelmäßig wiederholen. Durch individuelle Farbgebung der Fugen wird eine raffinierte Struktur erzeugt, besonders bei Natursteinfliesen oder Natursteinplatten. Häufig findet sich diese Verlegeart auf Naturstein-Terrassen. Aber auch in Eingangsbereichen oder Wohnräumen wirkt der mediterrane Stil lebendig und gemütlich zugleich.

Verlegemuster: Das Fischgrätmuster

Dieser althergebrachte Klassiker erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Schon die Römer setzten auf dieses Verlegemuster, das eine klassische, hochwertige und edle Raumwirkung erzeugt. Holzoptikfliesen im Fischgrätmuster ähneln in ihrer Darstellung Echtholzparkett und machen den Boden zum Hingucker. 

Auch Fliesen in Steinoptik in Riegelformaten bieten sich für diese Verlegeart an. Ein toller Effekt entsteht zudem, wenn mit verschiedenen Farbnuancen gearbeitet wird. Dadurch entsteht eine wunderschöne harmonische Optik.

Fazit: Verlegemuster sind so vielzählig wie die Auswahl an Fliesen selbst

Ob Jahrhunderte alte Klassiker, wild oder geradlinig angeordnet: für jedes Ambiente gibt es die richtige Verlegeart. Wie so oft, kommt es am Ende auf das Detail an, um ein stimmiges Gesamtbild zu erzeugen. Deshalb sollte das Verlegemuster und seine Wirkung auf den Raum gut durchdacht sein. 

Für die richtige Beratung stehen wir von Fliesen von hartlmaier professionell an Ihrer Seite. Am besten vereinbaren Sie gleich Ihren persönlichen Beratungstermin.

WIR FREUEN UNS AUF IHRE ANFRAGE
Daniela Hartlmaier

Ihr Ansprechpartner
Daniela Hartlmaier
Tel. 089 / 641 797 1
[email protected]

Die letzten Beiträge
AKTUELLE ÖFFNUNGSZEITEN

Öffnungszeiten Ausstellung:
Montag-Freitag 9:00 – 18:00 Uhr
Samstag 10:00 – 16:00 Uhr

Öffnungszeiten Lager:
Montag-Freitag 8:00 – 12:00 Uhr
und 13:00 – 16:30 Uhr

Suche

Drücken Sie “Enter” zum Starten der Suche

Terminvereinbarung

  • Januar 2023

    Mo Di Mi Do Fr Sa So
    1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 31

    16. Januar 2023

    17. Januar 2023

    18. Januar 2023

    19. Januar 2023

    20. Januar 2023

    21. Januar 2023

    23. Januar 2023

    24. Januar 2023

    25. Januar 2023

    26. Januar 2023

    27. Januar 2023

    28. Januar 2023

    30. Januar 2023

    31. Januar 2023

  • Hidden
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.